Suedstaaten Banner

Vom 02. bis 17. September 2011  hatten wir das Vergnügen mit einem Mietwagen in den Südstaaten der USA unterwegs zu sein. Zu den Südstaaten der Vereinigten Staaten zählen Louisiana, Tennessee, Mississippi, Georgia, North Carolina, South Carolina und Alabama. So durchquerten wir in diesen 2 Wochen insgesamt 7 Staaten. Baumwollfelder, Plantagenhäuser, die Schönheit und Weite der Smoky Mountains, geheimnisvolle Sümpfe - aber auch die musikalische Vielfalt von Jazz, Blues und Country Musik  machen eine Tour durch diese Region zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der folgende Reisebericht erzählt von dieser schönen Reise, soll zusätzliche Reiseinformationen geben und ist vielleicht eine Anregung mal selbst eine Reise hierher zu unternehmen.

02.September

Reiseverlauf Suedstaaten

Wir fliegen von Berlin Tegel via London mit British Airways in die Hauptstadt des Bundesstaates Georgia nach Atlanta.

Umsteigen in London
Weiterreise nach Atlanta

Nachdem wir die Einreiseformalitäten problemlos erledigt haben, fahren wir mit der brandneuen ATL-Skytrain zum ebenfalls noch neuen Hartsfield -Jackson Rental Car Center. Hier übernehmen wir unsere gebuchten Mietwagen.

Mietwagen fuer unsere Tour
Hotel Best Western Atlanta

REISEROUTE

Wir hatten uns für einen  etwas geräumigeren SUV entschieden. Wichtig ist bei einer Tour durch die Südstaaten , dass man ein Navi mit bucht (oder von Deutschland mit nimmt).

Anschließend fahren wir zum Hotel “Best Western Plus Airport South”, wo wir 1 mal übernachten. (ca. 16 Km) 

Best Western Plus Airport South, Atlanta

03. September  

Atlanta  -  Macon  -  Savannah   (388 Km)

Fruehstueck im Hotel Atlanta

Nach einem für amerikanische Verhältnisse mäßigen Frühstück beginnt die erste Etappe unserer Autotour, die Fahrt nach Savannah an der Golfküste.

Macon Stadt

Macon, Georgia

Wir verlassen Atlanta auf der I-75 und fahren erst einmal bis Macon. Hier machen wir unsere Mittagspause. In der Stadt gibt es viele erhaltene Häuser aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg. In den 1960er und 70er Jahren war Macon eine Hochburg der Jazz-und Rockmusik. Im historischen “Grand Opera House” sind Musiker wie Little Richard und Ray Charles aufgetreten.

Hotel BW Promenade Savannah-3

Best Western Plus Historic District, Savannah

Es geht weiter auf der I-16 nach Savannah. Nach Ankunft etwa 14 Uhr checken wir im Hotel “Best Western Plus Historic District” ein.  Das Hotel liegt ideal im historischen Teil von Savannah und eignet sich hervorragend, um das schöne Städtchen zu erkunden.

Hotel BW Promenade Savannah-1
Hotel BW Promenade Savannah-2
Savannah BW Plus Hotel-1

Savannah gilt als architektonisches Juwel der Südstaaten. So gibt es hier auch zahlreiche Filmkulissen u.a. von solchen Filmen, wie „Forrest Gump“  und „Vom Winde verweht“. Mehr als 800 restaurierte Häuser strahlen wieder in ihrer ursprünglichen Pracht. In der Nähe des Visitor Centers im ehemaligen Bahnhof am M.L.King Boulevard werden Trolley-Touren durch das historische Zentrum angeboten. Auch wir nutzen diese Möglichkeit und starten um 15:30 Uhr unsere 1 1/2-stündige Trolleytour (p.P. 25 US$).

Trolleytour Savannah-2
City Tour Savannah-3
Trolleytour Savannah-1
City Tour Savannah-2
City Tour Savannah-6

Trolleytours, Savannah

City Tour Savannah-4 City Tour Savannah-5
City Tour Savannah-1
Savannah-River Street-4

Die sehenswerte Tour endet an der “River Street”. Die Kopfsteinpflasterstraße an den alten Lagerhäusern am Kai ist mittlerweile das touristische Zentrum der Stadt. Viele Läden und Boutiquen sowie Cafes und Restaurants laden zum Verweilen ein. In einem der vielen Restaurants essen wir hier gemütlich zu Abend und schlendern dann zurück zu unserem Hotel.

Savannah-River Street-3

04. September 

Savannah-River Street-5 Abenessen Savannah
Savannah-River Street-2

Stadtplan Savannah zum Download:

Stadtplan Logo

Savannah  -  Charleston   (192 km)

Beaufort - South Carolina

Nach dem Frühstück fahren wir heute auf der I-95 Richtung Norden bis EXIT 33. Ab hier geht es dann weiter auf der US-17 bis nach Charlesten. Wir machen unterwegs noch einen kurzen Abstecher nach Beaufort, ein kleines unscheinbares Städtchen mit vielen schönen historischen Gebäuden. Einige dieser alten Häuser kann man auch besichtigen. Weil es aber ziemlich stark regnet, beschränken wir uns darauf, die Stadt nur aus dem Auto heraus zu besichtigen.

Charleston-City
Holiday Inn Riverfront Charleston

So kommen wir schon gegenn 13 Uhr in Charleston an und haben genügend Zeit um uns die Stadt in Ruhe anzusehen. Erst einmal fahren wir zu unserem gebuchten Hotel “Riverview Charleston” und checken ein. Das Hotel liegt zwar am Stadtrand, aber die Anbindung zum Zentrum ist gut und außerdem verkehrt ein kostenfreier Shuttlebus dorthin. Auf der 3.Etage befindet sich ein Fitnessraum und ein Swimmingpool.

Holiday Inn Riverfront Charleston-3

Nach einer kleinen Erfrischung fahren wir mit dem hoteleigenen Shuttlebus ins Zentrum.

Die “Perle des Südens” , wie Charleston auch genannt wird, ist sicherlich einer der Höhepunkte jeder Reise durch die Südstaaten. Etwa 2000 liebevoll restaurierte alte Häuser prägen das Stadtbild. Viele Häuser sind in tadellosem Zustand und so verwundert es nicht, dass im historischen Distrikt vor allem Ärzte, reiche Kaufleute oder Rechtsanwälte wohnen.

Holiday Inn Riverview , Charleston

City Tour Charleston-9
City Tour Charleston-8
Charleston-City-3
Charleston-City-2

Um den “City Market” und in der “Market Street”gruppieren sich zahlreiche Geschäfte und viele Restaurants. Hier machen wir einen kleinen Spaziergang, shoppen ein wenig und essen zu Mittag. Anschliessend machen wir eine Kutschfahrt und besichtigen auf diese Weise das historische Viertel der Stadt mit den großartigen alten Häusern (p.P.22 US$). Kein Wunder, dass bei dieser Kulisse jährlich viele Filme hier gedreht werden. Um 1900 hatte Charleston eine große deutsche Gemeinschaft, die damals über 30 Prozent der Bevölkerung ausmachte.

City Tour Charleston-2
City Tour Charleston-7
City Tour Charleston-3
Kutschfahrt Charleston

KUTSCHFAHRT  CHARLESTON

City Tour Charleston-5
City Tour Charleston-6
City Tour Charleston-1
Kutschfahrt Charleston-2
Holiday Inn Riverfront Charleston-4
Holiday Inn Riverfront Charleston-2

In der obersten Etage unseres Hotels befindet sich das “Harbour View Restaurant & Lounge”. Bei einem sehr schönen Blick auf den Fluss und die Stadt essen wir hier zu Abend und lassen den Tag ausklingen. Auch beim Frühstück am kommenden Tag genießen wir nochmal diesen grandiosen Ausblick!

Stadtpaln Charleston zum Download: 

Stadtplan Logo

05.  September  

Charleston  -  Colombia  -  Cherokee   (557 Km)

Etwa 10 Km auf der US-17 in Richtung Georgetown befindet sich die “Boone Hall Plantation”, eine der bekanntesten Plantagen der Südstaaten. Während einer Führung (20 US$ p.P.) kann man das Haus und die Plantage besichtigen.

Boone Hall Plantation-1
Boone Hall Plantation-2

Boone Hall Plantaion

Cherokee-2
Smoky Mountains-1

Anschließend geht es auf der I-26 bis nach Columbia, der Hauptstadt des Bundesstaates South Carolina. Nach einer kurzen Pause fahren wir weiter bis Ashville, wo wir in einer Gaststätte (Waffle House) unsere Kaffeepause machen.

Pause Waffle House
Great Smokies-3

Von Ashville fahren wir auf der I-40 weiter bis Knoxville. Vor dem Panorama der Great Smoky Mountains flankiert diese Universitätsstadt den funkelnden Tennessee River.  Hier biegen wir nach Westen ab und erreichen schließlich unseren Zielort Cherokee im Great Smoky National Park.

Graet Smoky Mountains-Eingang
Hotel Chestnut Tree Cheerokee-2
Smoky Mountains-2
Hotel Chestnut Tree Cheerokee-1

Hotel Chestnut Tree , Cherokee

06.  September  

Hotel Chestnut Tree Cheerokee-3

Cherokee ist “Indianer Reservat”. In den hiesigen Hotels und Gaststätten wird generell kein Alkohol ausgeschenkt.  Hier versteckte sich 1839 ein Teil der aus Georgia vertriebenen Cherokee -Indianer, um dem grausamen “Trail of Tears” zu entkommen. Heute leben hier noch etwa 15.000 Cherokees. Im Sommer prägen Indianerkulissen, Bären in kleinen Käfigen, Fastfoodbuden und unzählige Touristenbusse den kleinen Ort.

Wir haben uns hier im Hotel “Chestnut Tree” für 2 Nächte einquartiert.

Ein Tag in den Smoky Mountains  (168 Km)

Smokiy Mountais -6

Die wunderschöne Bergwelt der Great Smoky Mountains erwartet uns am heutigen Tag. Der über 2000 Km² große National Park ist der meistbesuchte in den USA - noch vor dem Grand Canyon NP. Das liegt aber vor allem am Einzugsgebiet der großen Städte im Osten (New York, Washington, Bosten usw). Da ich auch die Parks im Südwesten kenne, bin ich der Meinung, daß die Smoky Mountains zwar schön sind, aber es mit den Parks im Westen nicht aufnehmen können.

Auf der kurvenreichen “Newfound Gap Road” fahren wir durch den Great Smoky National Park Richtung Norden. Unterwegs halten wir an schönen Aussichtspunkten und erreichen mittendrin die Grenze zwischen Tennesssee und North Carolina. 

 

Smoky Mountains-5
Smoky Mountains-6
Smoky Mountains-4
Oconaluftee Visitor Center

Nachdem wir uns auf der Strecke im “Okonaluftee Visitor Center” noch ein paar zusätzliche Informationen und Kartenmaterial besorgt haben, erreichen wir gegen 11 Uhr den Ort Pigeon Forge. Die Kleinstadt im Norden des Nationalparks ist ein Touristenstädtchen, bekannt vor allem durch seine Country-Legende Dolly Parton und den nach Ihr benannten Themenpark “Dollywood”.

Pigeon Forge-1
Pigeon Forge-2
Pigeon Forge-4

Titanic Museum, Pigeon Forge 

Okonaluftee Visitor Center

Pigeon Forge-3

Der Nachbau der Titanic mit einem Museum im Inneren erzählt die Geschichte der ersten und zugleich letzten Fahrt des legendären Ozeandampfers im Jahre 1912. Jeder Besucher erhält eine Karte mit dem Lebenslauf einer Person, die damals an Bord war. Erst gegen Ende der Tour erfährt man, welches Schicksal diesem Menschen widerfuhr. (Eintritt 25 US$).

Pigeon Forge-Bilder-1
Pigeon Forge-Bilder-4
Pigeon Forge-Bilder-3

Pigeon Forge ist auch ein Zentrum des Auto-Gebrauchtwarenhandels. So sehen wir überall alte und auch sehr schöne “Amischlitten”

Pigeon Forge, Website

Pigeon Forge zählt ca. 6000 Einwohner, aber jedes Jahr kommen etwa elf Millionen Besucher hierher. Es gibt viele Hotels und Motels, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und eben eine Menge Attraktionen. Auf den Showbühnen der Stadt wird ein Mix aus guter Countrymusik, Gospel, aber auch Zauberkunst und Comedy präsentiert.

Pigeon Forge-Autohandel-1
Pigeon Forge-Autohandel-2

Am Nachmittag machen wir uns auf den Rückweg nach Cherokee und legen unterwegs noch einen Stopp im Örtchen Gatlinburg ein. Dieser Ort ist sicher eine Alternative für ein oder zwei Übernachtungen in den Smoky Mountains. Auch hier gibt es viele Hotels und Motels und eine Menge Unterhaltungs-und Einkaufsmöglichkeiten. 

Gatlinburg-3
Gatlinburg-5 Gatlinburg-4
Gatlinburg-2
Gatlinburg-1
Pigeon Forge-Bilder-2

Gatlinburg, Website 

Gatlinburg

Am Abend essen wir im “Cherokee Steakhouse” ein leckeres Steack und übernachten noch einmal im Hotel Chestnut Tree.

Karte vom Great Smoky Mountain National Park:

Stadtplan Logo

07. September 

Cherokee  -  Cedar Cove  -  Chattanooga   (ca. 312 Km)  

Cherokee Indianer museum

Nach dem Frühstück besuchen wir noch das Cherokee Indian Museum (p.P. 10 US$). Das Museum zeigt mit Exponaten und kleinen Filmen den Leidensweg der Cherokee Indianer. In den Jahren 1838 und 1839 wurde der Stamm der Cherokee nach Oklahoma zwangsumgesiedelt. Auf diesem Weg , dem “Trail of Tears” (Weg der Tränen) starb ein Viertel der Indianer an Hunger, Krankheiten und Gewalteinwirkung. Nur wenige hundert von Ihnen konnten nach North Carolina entkommen, wo ihre Nachfahren noch heute leben.

Cherokee Museum
Indianermuseum Cherokee

Cherokee Indian Museum

Weg nach Cedar Cove-2

Anschließend geht unsere Fahrt noch einmal quer durch die Bergwelt der Smoky Mountains. Unser Ziel hier ist erst einmal die “Cades Cove Area”. Cades Cove ist ein schönes fruchtbares Tal, in welchem sich im 19. Jahrhundert die ersten Siedler niedergelassen haben. Heute erinnern noch alte Kirchen und Holzhäuser an diese frühen Tage. Für den 11  Meilen langen Rundweg um die Cades Cove benötigt man wegen des hohen (touristischen) Verkehrsaufkommens manchmal mehrere Stunden.

Cedar Cove-4
Cedar Cove-3
Cedar Cove-2
Cedar Cove-1
Cedar Cove-6
Cedar Cove-5
Cedar Cove-7
Cedar Cove-9

Cades Cove,  Smoky Mountain NP

Nach unserer Besichtigungstour verlassen wir auf der “Parson Branch Road”  den National Park, fahren weiter westlich auf der US-129 und dann auf der US-411 bis wir schließlich auf die I-75 fahren und gegen 18 Uhr unseren heutigen Zielort Chattanooga erreichen.

La Quinta Inn Cattanooga
La Quinta Inn Cattanooga-Abendessen-2
La Quinta Inn Cattanooga-Abendessen

Hotel La Quinta Inn, Chattanooga

08. September 

Chattanooga  -  Huntsville  -  Nashville   (ca. 441 Km) 

Am Vormittag fahren wir zum Bahnhof der Stadt, wo der “Chattanooga Choo Choo” auf uns wartet.  Dies war übrigens der erste öffentliche Personenzug, der ab dem Jahr 1880 die Nord-Süd-Route befuhr. Heute befindet sich hier ein Hotel, mehrer Geschäfte und ein kleines Museum. Der Chattonooga Choo Choo diente als Inspiration zu dem gleichnamigen Song, mit dem das Glenn Miller Orchestra im Jahr 1942 die erste goldene Schallplatte überhaupt gewann.

Chattanooga Choo Choo-5
Chattanooga Choo Choo-2
Chattanooga Choo Choo-4
Chattanooga Choo Choo-8
Chattanooga Choo Choo-3
Chattanooga Choo Choo-7

Song Chattanooga Choo Choo, Link

Keine 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt erwartet uns dann Cattanoogas Hausberg, der Lookout Mountain. Man kann mit dem Auto bis zum Point Park fahren, oder man nimmt die Incline Bahn. Das obere Stück der Zahnradbahn ist mit einer Steigerung von 72,7 Prozent das steilste Bahnsegment der Welt. Wir fahren aber mit dem Auto hinauf. Oben erwartet uns der Point Park. Von hier haben wir eine schöne Aussicht auf die Stadt.

Lookout Mountain-1 Lookout Mountain-2

Auf der nördlichen Spitze des Lookout Mountain wurde 1863 die “Schlacht über den Wolken” gefochten. Alte Kanonen und Monumente zeugen noch von diesem Ereignis. Im Museum wird einem die Bügerkriegsschlacht näher gebracht. Wer noch Zeit hat, kann einen  Spaziergang zu den Ruby Falls unternehmen. Dies ist ein in einer Höhle befindlicher unterirdischer Wasserfall.

Point Park-5jpg
Point Park-6
Point Park-2 Point Park
Point Park-3
Point Park-4

Point Park, Chattanooga

Gegen Mittag geht es dann weiter nach Huntsville. Hier befindet sich das “Space and Rocket Center”. Da wir die Uhren eine Stunde zurück stellen müssen, haben wir etwas Zeit gewonnen. Wir machen eine ausgiebige Besichtigungstour durch das hochinteressante Museum.  (Eintritt p.P. 25  US$). In mehreren Abteilungen wird die Geschichte der amerikanischen Raumfahrt dokumentiert.  Anschliessend sehen wir uns im Spacedome IMAX Theater noch einen beeindruckenden Film über das Weltraumteleskop “Hubble” an. 

Unterwegs nach Nashville-1
Huntsville Space Center-1
Huntsville Space Center-3 Huntsville Space Center-7
Huntsville Space Center-5
Huntsville Space Center-2
Huntsville Space Center-8
Huntsville Space Center-4
Huntsville Space Center-9
Huntsville-2
Huntsville Space Center-6
Huntville-1

Space and Rocket Center,  Huntsville

Dann geht es auf die letzte Etappe unserer heutigen Fahrt nach Nashville, Tennessee. Wir treffen etwa 18 Uhr dort ein und werden in Nashville zweimal im Hotel “Best Western Plus Music Row” übernachten. Das Hotel liegt nicht weit von der Innenstadt und den wichtigsten Attraktionen der Stadt entfernt. In der Nähe unseres Hotels in einem Irish Pub essen wir zu Abend und genießen bei Live Musik schon mal das Flair dieser Stadt.

Best Western Music Row Nashville-Best Western Musuc Row

Best Western Plus Music Row, Nashville

09. September 

Nashville-Irish Pub am Abend
City Tour Nashville-6

Den heutigen Tag verbringen wir damit die “Music City USA” ausgiebig kennenzulernen. Das hiesige Visitor Center befindet sich im imposanten “Gaylord Entertainment Center” Hier bekommen wir viele nützliche Infos und einiges an Kartenmaterial. Danach machen wir uns auf den Weg in die Innenstadt.

Nashville ist eine Stadt voller Lebensfreude, die zu jeder Art von Song vibriert. Gute Hotels, tolle Gastfreundschaft und Spass bis zum Morgengrauen garantieren einen unvergesslichen Aufenthalt hier.  Schon am Vormittag wird in den vielen Musikkneipen Livemusik zelebriert: ob Rock, Blues, Country, Rockebilly, Jazz, Gospel oder Rock`n `Roll - alles ist dabei.

City Tour Nashville-2
City Tour Nashville-4 City Tour Nashville-3
Cioty Tour Nashville-1
City Tour Nashville-7
City Tour Nashville-5

Schließlich besuchen wir die “Country Music Hall of Fame” und ihr Museum. Dies ist die größte Ausstellung der Welt für eine einzige Musikart - der Country Musik. Wir erfahren Spannendes über die besten Country Sänger der Gegenwart und der Vergangenheit, besichtigen die Kostüme der berühmten Stars und deren Instrumente. Auch der vergoldete Lieblings-Cadillac  von Elvis Presley kann hier besichtigt werden. Wer möchte, kann sich hier seine eigene Country Musik CD zusammenstellen lassen. Der Rundgang führt über 3 Etagen und endet in der Hall of Fame, in welcher die erfolgreichsten Country Musiker verewigt sind. (Eintrit p.P. 25 US$).

Country Music Hall of Fame-6
Country Music Hall of Fame-1 Country Music Hall of Fame-2
Country Music Hall of Fame-4
Country Music Hall of Fame-5
Country Music Hall of Fame-3
Country Music Hall of Fame-9
Country Music Hall of Fame-8
Country Music Hall of Fame-7

Country Music Hall of Fame, Nashville

Am Nachmittag schauen wir noch in der einen und anderen Musikkneipe vorbei, begeben uns dann zurück zum Hotel, wo wir gegen 17 Uhr abgeholt werden, um zur Ole Opry Music Hall zu fahren.

Grand Ole Opry-2 Grand Ole Opry-1

Grand Ole Opry, Nashville

Die Grand Ole Opry ist mit 4424 Sitzplätzen die größte Showhalle der USA und die größte Radiostation der Welt. Fast täglich werden hier Country- Shows veranstaltet und am Wochenende wird von hier aus seit Mitte der 1920er Jahre die Grand Ole Opry Radio Show gesendet. Für einen  Country Musiker ist es eine Ehre hier auftreten zu dürfen! Die Eintrittskarten hatte ich schon in Vorbereitung der Reise im Internet reserviert (p.P. 35 US$).

Showakt des heutigen Abends:

Bill Anderson *  Connie Smith  *  The Black Lillies

Jimmy Dickens  *  Jack Greene  *  Collin Raye

Jennie Seely  *  The Whites  * The McClymonts

Riders in the Sky  *  Jesse McReynolds  *  Jim Ed Brown

Grand Ole Opry-3
Grand Ole Opry-4
Grand Ole Opry-5
Grand Ole Opry-6

Nach der Show lassen wir uns in Downtown Nashville absetzen und ziehen dann noch durch die vielen Musikkneipen in der Innenstadt.

Nasville am Abend-1 Nasville am Abend-3 Nasville am Abend-2

10. September 

Nashville  -  Jackson  -   Memphis  (454  Km)  

Entlang des “Natchez Trace State Park & Forest” fahren wir am heutigen Tag auf der I-40 nach Memphis. In Jackson (Tennesssee) machen wir unsere Mittagspause. Hier ist die historische Altstadt sehenswert, aber auch das “International Rock-a-Billy Hall of Fame Museum”, welches sich dem Thema Rock`n roll widmet, sollte man sich ansehen. Etwa 15 Uhr kommen wir in Memphis an. Hier haben wir für die nächsten 2 Nächte das Hotel “Comfort Inn Memphis” reserviert. Das Hotel liegt in Zentrumsnähe und ist comfortabel.

Comfort Inn Memphis-1

Hotel Comfort Inn Downtown, Memphis

Memphis hat sich in den letzten Jahren zur bedeutendsten Stadt am Mittellauf des Mississippi entwickelt. Hier entstand dann auch der legendäre Memphis-Blues - die Beale Street gilt so auch als Geburtstätte dieser Musikrichtung. Touristisch ist die Innenstadt mit den vielen Musikkneipen in der Beale Street interessant. Hier werden wir am Abend unsere Musiktour unternehmen. Doch zuvor machen wir uns auf den Weg zum “Peabody Grand Hotel” 

Memphis-3

Das Peabody Grand Hotel begeistert auch heute noch durch seine Größe und Eleganz. Seit etwa 60 Jahren sind aber die Hauptattraktion dieses Hotels die “Peabody Ducks”. Täglich um 11 Uhr werden die Enten durch einen Enten - Trainer von ihrer Behausung im Dachgeschoss mit dem Fahrstuhl in die Hotellobby gebracht, wo sie entlang eines roten Teppichs, begleitet von Piano-Klängen und den Blitzlichtern der Touristen, ihren Weg zum Lobby-Bassin fortsetzen. Am Nachmittag um Punkt 17 Uhr (nun sind auch wir Zeuge dieses “Schauspiels”)  werden die Enten dann wieder abgeholt und mit dem Fahrstuhl hinauf in ihre Behausung gebracht. Ein Gaudi und Touristenmagnet gleichermaßen.

Peabody-2
Peabody-1
Peabody-3

Peabody Grand Hotel, Memphis

Anschliessend schlendern wir zur Beale Street, wo wir zu Abend essen und dann ins Nachtleben der Stadt des Blues eintauchen.

Memphis am Abend-2
Memphis am Abend-1
Memphis am Abend-3 Memphis am Abend-5

11. September 

Memphis  -  Graceland  -  Memphis  

Graceland-1

Graceland, Memphis

Am Vormittag machen wir uns auf nach “Graceland”. Kaum eine Pilgerstätte in den USA wird von so vielen Menschen und Fans besucht, wie das ehemalige Wohnhaus den “King of Rock`n Roll” Elvis Presley. Im gesamten Anwesen erinnert hier alles an den 1977 verstorbenen Sänger. Wir buchen eine Audiotour und stürzen uns ins Geschehen (p.P. 31 US$). Im Haus sieht man das elegante Wohnzimmer, das berühmte “Dschungelzimmer” u.a.m. Im Trophäenraum befinden sich u.a. allerlei Andenken, Goldene Schallplatten, Bilder und Anzüge des Popstars. Im Automobilmuseum kann man mehr als 33 Fahrzeuge des King, darunter seinen berühmten pinkfarbenen Cadillac, bestaunen.  Schließlich geht es dann noch zum “Meditationsgarten”, wo Elvis Presley zusammen mit Vater, Mutter und Großmutter direkt am Swimmingpool begraben ist. Alles in allem ist Graceland sicher interessant - für Elvis Fans ganz sicher ein MUSS.

Graceland-8
Graceland-3
Graceland-2 Graceland-4
Graceland-7
Graceland-9
Graceland-6
Graceland-5
Memphis-6

Nachdem wir am Nachmittag wieder nach Memphis zurückgekehrt sind machen wir eine kleine Stadtbesichtigung mit der städtischen Trolleybahn. Die Rundtour führt entlang der Mainstreet von der Pyramide im Norden bis zum Civil Rights Museum im Süden und zurück entlang des Mississippi River.

Memphis-7
Memphis-1
Memphis-4

Im Norden der Stadt befindet sich die 32 Stockwerke hohe Glaspyramide. Im Inneren befindet sich eine Arena, die 22500 Menschen Platz bietet. Eine große Ramses-Statue aus Stein befindet sich an der Ostseite der Pyramide und vervollständigt so das imposante Bauwerk.

Memphis-2

Stadt Memphis

Am Mississippi-Ufer liegen Raddampfer vor Anker, mit denen man am Abend eine Fahrt auf dem Fluss mit Abendessen unternehmen kann.

Memphis-8
Memphis-5

Weitere sehenswerte , interessante Ziele im Memphis sind u.a. das Civil Rights Museum (Ausstellung zur Geschichte der schwarzen Bürgerrechtsbewegung), das Rock´n Roll Museum (Geschichte der Rockmusik und ihre Bedeutung für Memphis), das Victorian Village (zahlreiche herrschaftliche Villen) und das Fire Museum (historische Feuerwache aus dem Jahr 1910).

Am Nachmittag und Abend tauchen wir noch einmal ein in die City of Blues. Als der Blues von den weiten Baumwollfeldern des Mississippi Delta bei Memphis in Richtung Norden wanderte, fand er in der Beale Street ein bleibendes Zuhause. Dieser legendäre Musikdistrikt steht mittlerweile auf der Liste der “National Historic Landmarks”. Unzählige Musikbars befinden sich hier und aus jeder Tür klingt die Musik des Blues oder Rock´n Rolls.

Memphis-Pause-2

Beale Street.com

Memphis-Pause

12. September  

Beale Street
Beale Street-2
Beale Street-3
Memphis am Abend-4
Memphis Police

Memphis   -   New Orleans     (675 Km)  

Collage Schilder

Von den insgesamt 7 US-Bundesstaaten, die wir auf unserer Rundreise bereisen, erreichen wir heute den sechsten - Louisiana. Zunächst geht es auf der I-55 nach Süden. Auf der Autobahn kommen wir recht zügig voran. Kurz vor unserem Tagesziel biegen wir auf die I-10 ab und erreichen gegen 17 Uhr New Orleans. Hier ist für uns das im Bezirk French Quarter liegende kleine hübsche Hotel “Bienville House” reserviert. Zwei Mal werden wir hier übernachten.

Bienville House-2 Bienville House-1

Bienville House, New Orleans

Eines vorab: Von den immensen Schäden, die der Hurrican “Katrina” im Jahr 2005 in New Orleans und in der Umgebung angerichtet hat, ist zumindest im touristischen Teil der Stadt kaum noch etwas zu sehen. So kann man New Orleans getrost auch heute noch als eine der faszinierendsten Städte in den USA bezeichnen.  Vor allem die alte französische Architektur mit den schmiedeeisernen Balkonbalustraden im “French Quarter Bezirk”  begeistern uns sofort. Nach einem Spaziergang durch dieses Viertel essen wir in einer Jazz-Kneipe zu Abend und stürzen uns dann in das Nachtleben der Stadt. In den vielen Musikclubs in der Boubon Street spielen die Bands bis zu Morgengrauen.

New Orleans-1
New Orleans-4
New Orleans-2

13. September 

Am  Vormittag nehmen wir uns eine Kutsche und lassen uns durch die Stadt fahren. Wir sehen u.a. den Riverfront Park am Ufer des Mississippi, Frech Quarter, den French Market mit seinen vielen Geschäften und Cafes, die St. Louis Kathedrale (älsteste Kathedrale der USA), Farmers Market (Markthallen) u.v.a. (1/2 Stunde 15 US$).

New Orleans-Kutschfahrt-2

Anschließend besichtigen wir das Voodoo Museum mit einer interessanten Sammlung rund um den Voodoo Zauber. Höhepunte bilden hier ein Opferaltar, Fetische aller Art und eine echte Pythonschlange. Echt mysteriös und fremdartig (p.P. 5 US$). 

New Orleans-Kutschfahrt
Vodoo Museum-3
Vodoo Museum-2
Vodoo Museum-1

Voodoo Museum

Um 14 Uhr ist Boarding für unsere bereits im voraus gebuchte Bootsfahrt mit der “Steamboat Natchez”. Um 14:30 Uhr beginnt dann unsere  2-stündige Cruise mit dem alten Schaufelraddampfer auf dem Mississippi.

Steamboot Natchez

Steamboat NATCHEZ

New Orleans-Bootstour-3
New Orleans-Bootstour-2

Nach der beeindruckenden Bootsfahrt schlendern wir noch durch das French Quarter und geniessen die Jazzmusik in den Kneipen.

New Orleans-5
New Orleans-8
New Orleans-6
New Orleans-3
New Orleans-7
New Orleans-9 New Orleans-10
New Orleans-Skyline

NEW  ORLEANS.COM

New Orleans-12
New Orleans-11

Die unzähligen Musikkneipen in der Bourbon Street mit den Jazz-, Cajun,- Soul-, Funky- und anderen Klängen sorgen auch an diesem Abend für ein unvergessliches Abschiedsprogramm.

New Orleans Musikkneipen-1
New Orleans Musikkneipen-2

14. September  

New Orleans  -  Montgomery   (503 Km)  

Wir verlassen New Orleans und fahren auf der US-70 vorbei an mehreren Bayous (langsam fließende oder stehende Gewässer) und über verschiedenartige Brücken und bestaunen die schöne Fluss-und Sumpflandschaft.

Bayou
Fahrt Golfküste

Es geht weiter über den St.Louis Bay bis nach “Pass  Christian”, wo wir noch immer die Auswirkungen des Hurricans Katrina beobachten können. Zeit auch für ein kleines Bad an der Golfküste.

Golfküste-1
Golfküste-3
Golfküste-2

Via Beauvoir fahren wir bis Biloxi, wo wir eine Pause machen. In Pascagouida fahren wir anschließend auf die I-10 bis Mobile, um dann auf die I-65 bis nach Montgomery zu fahren.

Montgomery ist bekannt für die vielen schönen restaurierten Häuser im “Garden Historic District”. Vom Visitor Center an der ebenfalls restaurierten “Union Station” fahren Trolley-Busse zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wir haben uns für diese Nacht das Hotel “Govenor`s House” ausgesucht.

Goveners House Hotel Montgomery-3

15. September  

Goveners House Hotel Montgomery-1

Govenor`s House, Montgomery

Goveners House Hotel Montgomery-2

Montgomery  -  Birmingham  -  Atlanta    (405 Km)  

Montgomery UNI-1
Montgomery UNI-2

Heute fahren wir nach dem Frühstück erst einmal nach Montgomery. An der hiesigen Universität studiert der Sohn einer Arbeitskollegin. Wir übermitteln liebe Grüße und haben ein paar Dinge aus der deutschen Heimat mitgebracht. Anschließend geht es zurück zum Ausgangsort unserer Rundreise nach Atlanta.

Hotel Hilton&Towers-3

Nach Ankunft in Atlanta gegen 15 Uhr checken wir im Hotel “Hilton & Towers” ein. Das exclusive Hotel liegt zentral im Herzen von Atlanta und ist damit auch idealer Ausgangspunkt, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Vom Restaurant in einer der oberen Etagen des Hotels hat man einen spektakulären Ausblick auf die Stadt !

Hotel Hilton&Towers-2
Hotel Hilton&Towers-1

Hotel Hilton & Towers, Atlanta

Atlanta ist die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Bundesstaates Georgia. In ihr leben etwa 4,5 Millionen Einwohner und der hiesige Flughafen ist mit einem Passagieraufkommen von ca. 85 Mio Fluggäste/Jahr der derzeit größte weltweit. Sehenswert in der Stadt sind z.B. die Einkaufsmall rund um das “Peachtree Center”, das “Westin Plaza” (eines der höchsten Hotels in den USA), das CNN Center (Hauptsitz des berühmten Nachrichtensenders CNN), das Georgia Aquarium, die “World of Coca Cola”, Atlanta Underground sowie viele Museen und schöne Parks.

Atlanta-1 Atlanta-3
Atlanta-2
Atlanta Underground-3
Atlanta Underground-2
Atlanta Underground-1

Am frühen Abend unternehmen wir noch einen kleinen Spaziergang in die Innenstadt. Für letzte kleine Einkäufe und für eine kleine Stärkung bietet sich das in der Nähe liegende “Underground Atlanta” geradezu an. Unter der Erde mit vielen Eingängen ringsherum findet man hier viele kleine Geschäfte und Restaurants. Underground Atlanta ist der alte Stadtkern aus der Mitte des 19. Jhd.. Später geriet dieses Gebiet zunehmend in Vergessenheit und erst ab 1989 begann man mit umfangreichen Restaurierungsarbeiten. Man versuchte vieles im Stil des 19. Jhd. wieder herzurichten.

Underground Atlanta

Hotelbar-1
Abendesen Atlanta-1
Abendesen Atlanta-2
Atlanta-4

 

In einem Steakhouse genießen wir das letzte Abendessen während unserer Rundreise und in der Hotelbar “Southern Elements” lassen wir die Eindrücke dieser schönen und interressanten Reise noch einmal Revue passieren.

16. September  

Atlanta  - Flughafen   (32 Km)  

Mit dem Taxi fahren wir am Vormittag zum Centennial Olympic Park  (16 US$). Der 9 ha große Park wurde für die 1996 in Atlanta stattfindenden Olympischen Sommerspiele angelegt. Im Sommer finden hier oft Konzerte statt und im Winter entsteht hier immer eine Eislaufbahn. Wir sind aber hierher gefahren, um uns die beiden Attraktionen “Georgia Aquarium” und “World of Coca Cola” anzusehen.

Georgia Aquarium-2
Georgia Aquarium-1
Georgia Aquarium-3
Georgia Aquarium-5
Georgia Aquarium-4

Georgia Aquarium

Mit einer Wassermenge von mehr als 30 Millionen Litern zählt dieses Aquarium zu den größten weltweit. (Eintritt p.P. 25 US$). Wir können in diesem Aquarium etwa 100.000 Meerestiere aus allen Weltmeeren bewundern. Wer davon noch nicht genug hat, kann sich im 4-D-Kino Filme über die Lebenswelt der Meerestiere ansehen.

Coca Cola Museum-2
Coca Cola Museum-5
Coca Cola Museum-1

World of Coca Cola

Coca Cola Museum-4
Coca Cola Museum-3

Coca Cola World (Eintritt 17 US$) ist ein Museum, in dem man alles über das weltbekannte süße schwarze Getränk erfährt. Seit 1886 befindet sich der Hauptsitz der Marke hier in Atlanta.

Am Nachmittag begeben wir uns zum Flughafen, geben unseren Mietwagen wieder ab und fliegen dann am Abend zurück nach Deutschland, wo wir am Vormittag des 17. September ankommen. Damit endet dann auch unsere 2-wöchige interessante und erlebnisreiche Mietwagenrundreise durch den Süden der USA.

TOURDATEN

Strecke Gesamt in Km

4144  KM

durchnittliche Strecke pro Tag

345  KM

Tankmenge Gesamt

424  Liter

Tankkosten Gesamt

235  EURO

Kosten pro 100 KM

5,67  EURO

Verbrauch je 100 KM

10,23  Liter

Weitere nützliche Reiseinformationen zu den USA

weiterer Reisebericht USA Südstaaten (Reisebüro Kunden)

Homepage Besucherz?hler 

images
images